Ableger, Drohnenbrut

So, nun ist es fast einen Monat her, dass ich das letze mal einen Blogeintrag geschrieben habe.
Jetzt zu dieser Zeit wäre eigentlich schon die Honigerente drann, jedoch sind die Bienen dieses Jahr anscheinend in verzug und ich rechne maximal in 2 oder 3 wochen mit einer ersten Ernte.
In den vergangenen 30 Tagen habe ich ab und zu mal in die Völker geschaut, und zweimal die Drohnenbrut ausgeschnitten (heute das zweite mal). Dabei habe ich heute auch gleich noch einen Ableger meiner beiden Völker gemacht um den Schwarmtrieb ein wenig zu schwächen.

...

Drohnenbrut

Beim Drohnenbrut ausschneiden werden die verdeckelten Waben der Drohnenbrut bis zu zweidrtittel ausgeschnitten, so schützt man das Volk ein wenig vor Varoa. Da Varoa sich auf die Maden der Bienen setzt und sie so schon von anfang an beschädigt. Durch das ausschneiden entfernt man einen Teil dieser Varoa Milben die sich auf die Maden gesetzt haben. Die Drohnenbrut bekommen dann die Hühner zum auspicken.

Ableger

Ich habe heute zusätzlich noch einen Ableger aus meinen beiden Völkern gemacht um ihren Schwarmtrieb ein wenig zu schwächen, da ich schon erste spielnäpfchen, also Weiselzellen ohne Ei, gesehen habe.
Um einen Ableger zu machen benötigt man eine Wabe mit Verdeckelter, so wie mit frischer Brut.
aus der frischen Brut können die Bienen sich dann eine Neue Königin ziehen.
Eigentlich sagt man, das man einen Ableger über 4km entfernt aufstellen soll, damit die Bienen nicht zurück in ihr altes Volk gehen. Jedoch meinte ein Imkerkolege, das er dies nie macht, da doch noch genug Bienen zurückbleiben, die die Brut bewachen und heitzen. Und so habe ich das jetzt auch einfach mal ausprobiert und hoffe das es funktioniert.